Hilft Sport gegen Stress?

Sport in den Alltag zu integrieren ist ein wunderbares Mittel, um Stress zu reduzieren. Aber Sport hilft als Ausgleich gegen Stress nicht, wenn es zusätzlichen Stress erzeugt. In ihrem Blogbeitrag erläutert die erfahrene Fitness-Expertin Ulrike von Seggern die positiven Auswirkungen von Sport auf den Stressabbau und wie Sport in der richtigen Balance einzusetzen ist, um das Stresslevel nachhaltig zu senken.

Hilft Sport gegen Stress?

Ich sage absolut JA! Denn wer regelmäßig Sport betreibt, baut nicht nur Stress ab, sondern Sport verbessert auch die Laune. Stell Dir dies doch so vor: wie ein strahlender Sonnenaufgang nach einer stürmischen Nacht, so kann Sport nicht nur den Stress abbauen, sondern auch Deine Stimmung verbessern. Und wer will nicht glücklicher und stressfrei sein? Nach einer Sporteinheit fühle ich mich immer so viel besser als davor. Geht es Dir genauso? Neben einigen anderen Dingen, wie z.B. Achtsamkeit, Yin Yoga und Entspannungsübungen zählt für mich auch Sport, um meinen Stress besser zu bewältigen.

Ulrike von Seggern (www.ulrikevonseggern.com) ist eine erfahrene Fitness-Expertin mit einer Leidenschaft für ganzheitliches Wohlbefinden. Als zertifizierte Yogalehrerin und Anti-Stress-Beraterin weiß sie, wie wichtig es ist, regelmäßig Zeit für sich selbst zu nehmen und den Stress des Alltags hinter sich zu lassen. Sie begleitet Menschen auf ihrer Reise zu mehr Entspannung im Alltag. Ulrike bietet eine Vielzahl von Angeboten an, darunter inspirierende Yin-Yoga-Wochenenden, Videokurse und individuelle 1:1-Beratungen.
Möchtest Du schnell mal im Alltag runterkommen? Abschalten und bei Dir sein, um wieder Energie zu tanken? Dich wohlzufühlen für die nächsten Aufgaben?
Dann abonniere die Relax-a-bit-Post. Da bekommst Du Zugang zu meinem Mitgliederbereich mit dem Entspannungs-Typ-Test, Achtsamkeitsübungen, Fitnesseinheiten und Meditationen. Schau gerne vorbei: www.subscribepage.com/relaxabit_mitgliederbereich


Du kennst das sicherlich – dieser alltägliche Wahnsinn, der uns manchmal überrollt und uns die Luft zum Atmen nimmt. Termine, Verpflichtungen, die ständige Erreichbarkeit, all das kann uns regelrecht erdrücken. Die Stresswolken ziehen auf und es fühlt sich an, als würdest Du in einem undurchdringlichen Labyrinth feststecken.
Denn sind wir gestresst, werden die Hormone Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet, die langfristig gesehen unserem Körper schaden können. Daher ist es von großer Bedeutung, diese Stresshormone abzubauen. Doch das ist noch nicht alles, was beim Sport passiert! Lass mich Dir ein paar Beispiele geben:

Das sind doch tolle Argumente, mal wieder Sport zu machen, oder?
Sport in Deinen Alltag zu integrieren ist ein wunderbares Mittel, um Stress zu reduzieren. Aber wie bei allem im Leben ist es wichtig, das richtige Maß zu finden. Stell Dir vor, Du bist bereits gestresst und hast einen 12-Stunden-Arbeitstag vor Dir. Wenn Du dann auch noch um 5 Uhr morgens trainieren gehst, um alles unter einen Hut zu bringen, kann das schnell zu viel werden. Ein weiteres Beispiel: Während eines 10-Kilometer-Laufs beobachtest Du ständig Deine Uhr, um Deine Bestzeit zu knacken und setzt Dich dadurch zusätzlich unter Druck und in Stress. In solchen Situationen wäre ein entspannter Jogginglauf oder sogar ein erholsamer Spaziergang, bei dem Du die Landschaft genießen kannst, viel zielführender.

Die Kunst der Selbstwahrnehmung
Sport hilft nur dann als Stressausgleich, wenn er keinen zusätzlichen Stress erzeugt. Das ist der Fall, wenn
• die gewählte Sportart Dir keine Freude bereitet
• Du sie zu intensiv betreibst
• zu häufig trainierst
• oder einfach keine Zeit dafür da ist (wie im vorherigen Beispiel).

Um von den Vorteilen des Sports zu profitieren, ist es entscheidend, auf Deine eigenen Bedürfnisse und Grenzen zu achten. Dies beginnt bei der Auswahl der richtigen Sportart und setzt sich fort während des Trainings. Dies kann wie folgt gelingen:

Achtsam beim Sport mit sich selbst
Während des Trainings achte darauf:
• Wie geht es mir?
• Achte auf Dein körperliches und emotionales Befinden.
• Welche Muskeln kann ich spüren bei dieser Übung?
• Wie ist mein Atem?
Denn nur wenn Du genau hineinspürst, wie sich die unterschiedlichen Übungen anfühlen, lernst Du das richtige Maß für Dich zu finden. So kann Sport Dir helfen, den Stress zu bewältigen.

Fassen wir nochmal zusammen:
In diesem Blogartikel haben wir die positive Auswirkung von Sport auf den Stressabbau und die Stimmungsverbesserung beleuchtet. Sport hilft dabei, Stresshormone abzubauen und bietet zahlreiche weitere gesundheitliche Vorteile. Allerdings ist es wichtig, die richtige Balance zu finden und auf die eigenen Bedürfnisse und Grenzen zu achten. Durch achtsames Training und die Auswahl einer Sportart, die Freude bereitet, kann Sport effektiv zur Stressbewältigung beitragen.

Ähnliche Beiträge

Entspannung

ENT-SPANNUNGSBLOG

ENTSPANNUNGS.BLOG! Mit diesem Namen sind wir seit Ende 2019 online und wie die Schreibweise des Blogtitels bereits andeutet, geht es um „spannende“ Blogbeiträge über den

Weiterlesen »
Entspannung

Stress und Rückenschmerzen – Wie Du aktiv gegensteuern kannst

Anhaltender Stress kann zu muskulären Verspannungen führen und sorgt dafür, dass Schmerzen stärker wahrgenommen werden. Insbesondere Rückenschmerzen können intensiv und beängstigend sein und es ist von grosser Bedeutung diese zu verstehen. Physiotherapeutin Antonia Hauptfleisch gibt in ihrem Blogbeitrag praktische Tipps zum Verständnis und zur Behandlung von Rückenschmerzen.

Weiterlesen »
Entspannung

Wege zur Stressbewältigung

Henrike Ortwein ist zugelassene Heilpraktikerin für Psychotherapie, ehemalige Kriminalpolizeibeamtin aus Hamburg und bekannt aus ARD und SWR. In ihrem Blogbeitrag erläutert Henrike was genau bei Stress mit unserem Körper passiert, wie wir Stress bewältigen und vorbeugen können sowie längerfristig eine Stressresilienz aufbauen können.

Weiterlesen »
Darm Entspannung
Entspannung

Entspannung geht durch den Bauch

Wie wirkt das Gehirn auf den Darm und wie beeinflussen Darmbakterien unser Gehirn und unsere Empfindungen? Dies und das grossartige therapeutische Potential unserer Darm-Gehirn Achse erklärt Priv. Doz. DDr. Sabrina Mörkl basierend auf den Fortschritten in der Grundlagenforschung in Ihrem Gastbeitrag.

Weiterlesen »
Entspannung

Pflanzliche Superkräfte für dein Wohlbefinden – die wunderbare Welt der ätherischen Öle

Aromatherapie und Aromapflege mit hochwertigen ätherischen Ölen helfen nachweislich unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden zu verbessern. In ihrem Blogbeitrag erläutert die erfahrene Trainerin für Stressbewältigung & Achtsamkeit Antje Röttger-Kiesendahl die positiven Auswirkungen von ätherischen Ölen zur Entspannung und wie Aromen gezielt einzusetzen sind, um das Stresslevel nachhaltig zu senken.

Weiterlesen »
Roland Bachstein

Roland Bachstein

Bereits in jungen Jahren befasste sich der Erfinder mit Induktionstechniken und -ritualen alter Kulturen und Religionen und erkannte dabei ein immer wiederkehrendes Muster, das allen Entspannungstechniken zugrunde liegt: Das Prinizip der monotonen Stimulation – ein gleichmässiger Rhythmus von Anspannung und Loslassen in ganz bestimmten Intensitäten, Taktungen und Geschwindigkeitswechsel – wirkt beruhigend und entschleunigend auf Gehirnaktivitäten.

Kontakt

Hast Du eine Frage? Kontaktiere mich.

Gerne bin ich persönlich für Dich da. Roland Bachstein